Dienstag, 27. Dezember 2016

Rezension

Anton hat kein Glück - Lars Vasa Johansson



Titel: Anton hat keinGlück

Autor: Lars Vasa Johansson
Verlag: Rowohlt

Veröffentlichung: 21.10.2016
Seitenanzahl: 416

Kaufmöglichkeit: Verlag








Klappentext
Holla, die Waldfee 
Ein Anruf seiner Eltern und eine E-Mail vom Elektrodiscounter sind die einzigen Glückwünsche, die Anton zu seinem 45. Geburtstag erhält. Aber der grummelige Berufszauberer mag Menschen sowieso nicht besonders. Seit Jahren tingelt er mäßig erfolgreich mit seinen Auftritten von Altersheim zu Einkaufszentrum. An und für sich würde ihn all das gar nicht stören. Wäre da nicht sein Erzfeind Sebastian, der mit seiner spektakulären Zaubershow in ganz Schweden Erfolge feiert. Ausgerechnet mit Charlotta an seiner Seite, Antons Ex-Freundin. 
Früher waren Anton und Sebastian befreundet und haben gemeinsam gezaubert, nun sieht Anton überall die riesigen Plakate, die Sebastians und Charlottas Tournee ankündigen und auf denen groß in silbernen Buchstaben Together in Magic Forever steht. Es liegt auf der Hand: Für Anton läuft es nicht gut. Im Grunde läuft es überhaupt nicht. Aber niemand ist besser darin als er, sich das Leben schönzureden. Bis er sich eines Nachts im Wald verirrt und ein seltsames Mädchen trifft. Danach scheint Anton plötzlich vom Pech verfolgt zu werden. Als ernsthafter Zauberer glaubt Anton natürlich nicht an Magie. Aber langsam dämmert ihm, dass er etwas an seinem Leben ändern muss…

Meinung
Ich finde das Cover total ansprechend, es wirkt geheimnisvoll und magisch. Außerdem  spiegelt es den Inhalt des Buches gut wieder. 
Am Anfang war ich ein bisschen skeptisch, da ich ein Buch in diesem Themengebiet noch nicht wirklich gelesen habe.
Durch den Schreibstil, der sehr angenehm und unterhaltsam war, kam man schnell in die Geschichte rein.
Man konnte sich durch den Schreibstil viele Dinge, wie zum Beispiel den Wald von Tiveden total gut vorstellen. 
Der Protagonist Anton war mir zum Teil unsympathisch und auch öfters ziemlich anstrengend. 
Es fiel mir schwer in wirklich in mein Herz zu schließen und es gelang mir auch nur am Ende.
Außerdem fand ich das Buch zum Teil sehr schleppend.
Mir hat jedoch gut gefallen, dass das Buch lehrreich war und einen über das Leben nachdenken lässt. 
Wer jammernd und egoistisch durch das Leben geht, wird bald ganz alleine da stehen.

Fazit
Alles in allem fand ich das Buch ganz gut. 
Mir hat die Message dahinter und das magische gut gefallen. 
Jedoch war es zum Teil ein bisschen langatmig und schleppend.

♥♥♥
3 von 5

Danke für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen